Aktuelles

12.03.2019

Services Computing verbindet Job und Studium ideal

Von: Alfreed Siewe-Reinke

Parallel zum Semesterstart am Campus der Hochschule in Reutlingen hat auch Montag die Hochschule Reutlingen ihre neuen Studierenden des Maststudiengangs Services Computing am Herman Hollerith Zentrum (HHZ) begrüßt. Auf die neuen Studierenden wartete keine Großveranstaltung, sondern eine sehr persönliche Informationsveranstaltung.

Begrüßt wurden die neuen Studenten dabei vom Studiendekan Services Computing, Prof. Dr. Christian Decker sowie dem Leiter des Herman Hollerith Zentrums, Prof. Dr. Alexander Rossmann, die über den Studienverlauf und das Herman Hollerith Zentrum informierten.

Das auch die zentralen Angebote der Hochschule, wie etwas die Hochschulbibliothek, von Böblingen aus genutzt werden können, erklärte die Leiterin der Hochschulbiblothek Dr. Kathrina Ebrecht. Informationen zur Nutzung des IT Netzwerk der Hochschule vermittelte Andre Backe von der Fakultät Informatik.

Ähnlich wie in den vergangenen Semestern studieren auch diesmal die neuen Studierenden des Masterstudiengangs Services Computing“ ihr Studium dual. Das Masterstudium in Böblingen so die allgemeine Einschätzung, ist dabei ein ideales Angebot um Job und ein Masterstudium zu verbinden und die weitere Karriere voran zu bringen.

Jan Phillip Schneider etwa hat seinen Bachelor und an der Hochschule in Esslingen absolviert und nimmt derzeit am Premaster-Programm bei Bosch teil, einem Partner des HHZ. Emre Kocyigit hat nach seinem Master an der Hochschule für Technik in Stuttgart zwei Jahre lang als Entwickler bei Eisenmann gearbeitet. Aktuell ist er bei Capgemini angestellt. Das es auch ehemalige Studierende der Hochschule Reutlingen in Böblingen Master studieren zeigt David Heim. Er studierte Medien- und Kommunikationsinformtik in Reutlingen und arbeitet derzeit als Entwickler.

Insgesamt hatten sich um die Masterplätze Services Computing am Herman Hollerith Zentrum 20 Studiernde beworben, von denen aktuell 11 zugelassen werden konnten.