Aktuelles

24.10.2018

Mit Vielfalt zum Geschäftserfolg im digitalen Zeitalter

ORACLE Managerin Maike Baumgartl referiert im Rahmen der Frauenwirtschaftstage zum Thema Diversity und Digitalisierung

Maike Baumgartl

Von: Gundula Vogel

Am vergangenen Mittwoch präsentierte Maike Baumgartl, Sales Managerin beim IT-Unternehmen ORACLE, wie Firmen mit einem Fokus auf Diversity in der Belegschaft erfolgreich den digitalen Wandel meistern können. Diversity heißt in diesem Fall, dass Teams aus Mitarbeitern unterschiedlichen Alters oder auch verschiedener Ethnien bestehen, es bezieht aber auch insbesondere auf einen höheren Anteil von Frauen in Teams sowie in leitenden Positionen.

Anhand von Studien zeigte Baumgartl zu Beginn ihres Vortrags sehr eindrucksvoll auf, dass Unternehmen finanziell erfolgreicher sind, wenn sie auf eine diverse Belegschaft setzen. „Gerade auch im Zuge des digitalen Wandels zeigt sich aber noch ein weiterer großer Vorteil für Unternehmen, die viel Wert auf Vielfalt legen“, so die Managerin. „Diese Unternehmen sind innovativer. Und das ist statistisch nachweisbar.“ In diversen Teams prallen naturgemäß sehr unterschiedliche Denkmuster aufeinander, was dazu führt, dass es per se notwendig ist, sich mit anderen Perspektiven und Ansichten auseinanderzusetzen. Das kultiviere das „Out of the box“-Denken und führe so zu disruptiven Ideen – Ideen also, die bahnbrechende Veränderungen auslösen. Teams mit mindestens 20 Prozent Frauen kommen nachweislich öfter zu solchen Innovationen.

Als große Aufgabe sieht Baumgartl daher auch, mehr Frauen in solche Positionen zu bringen. „Das Verhältnis im Studium beispielsweise ist doch eher bei 50 zu 50, was den Anteil von Männern und Frau angeht. Und wir haben ein sehr gutes System, das Bildung quasi kostenlos vermittelt“, führt Baumgartl weiter aus. „Nach dem Studium ist es aber so, dass wir eine Menge von dem Potenzial, das Frauen darstellen, irgendwo unterwegs verlieren. Das wird klar, wenn wir auf den Frauenanteil in Leitungspositionen schauen.“

Jungen Frauen, die Karriere machen und in diese Lücke stoßen wollen, gibt Maike Baumgartl dann zum Ende des Vortrags auch ein paar ganz konkrete Tipps mit auf den Weg, wie sie genau das erreichen können. Wichtig sei, dass sich Frauen selbst um ihr Fortkommen kümmern, dieses planvoll angehen und klar äußern, was sie wollen und was ihre Ziele sind. Nur so behalten sie auch das Ziel im Blick für sich eine finanzielle Unabhängig zu schaffen.

Da es in der künftigen Arbeitswelt zunehmend auf Grips statt Muskeln ankommen wird, sei es zudem wichtig, die Digitalisierung als Chance zu begreifen und sich fit zu machen, was deren Entwicklungen, Möglichkeiten und Services angeht. Diese nahtlos in den eigenen Alltag zu integrieren, stellt für Baumgartl ein Erfolgsrezept für gerade Frauen dar. Wer sich zudem ein gutes Netzwerk aus Kontakten beiden Geschlechts oder eine Person als Mentor organisiert, und sich so regelmäßig Feedback holt, kommt dem entscheidenden Ziel Schritt für Schritt näher: die eigenen Chance immer weiter auszubauen und gleichzeitig mit anderen im Team auf Augenhöhe am Erfolg einer Aufgabe, eines Projekts oder eines Unternehmens zu arbeiten.