Aktuelles

10.10.2018

Suchen Sie sich einen Coach und Mentor

Graduiertenfeier am HHZ – IBM Vertreter lobt Partnerschaft mit dem HHZ / Daniela Roth gewinnt HHZ Best Thesis Award

Mit einer engagierten Rede mit vielen Ratschlägen überzeugte Torsten Kronshage bei der Graduiertenfeier am HHZ, das aus Sicht des Leiter der Hochschulprogramme bei IBM Deutschland ein sehr guter Partner sei.

Von: Alfred Siewe-Reinke

Wie geht es weiter nach dem Studium, worauf kommt es an? Bei der Graduiertenfeier des Herman Hollerith Zentrums (HHZ) für die Master Absolventen der Studiengänge Services Computing und Digital Business Management gab es am Montag klare Ratschläge von Torsten Kronshage, Leiter der Hochschulprogramme bei IBM Deutschland.

Oft gehört aber immer wichtig sei der Aufbau eines Netzwerkes. Das sei aber längst nicht alles. Wichtig sei es auch einen Mentor zu haben und einen Freund/Coach der ein ehrliches Feedback gibt, damit man das eigene Können richtig einschätzt. Nur so ließen sich Krisen wirklich gut bewältigen. Am besten umschrieben sei es mit dem Begriff Resilienz. Zudem riet er den Absolventen sich über ihre Karriereziele klar zu werden. Karriere, so Kronshage, sei höchst individuell. Für den einen bedeute Karriere im Beruf durchzustarten um am Ende vielleicht ein Unternehmen zu leiten. Andere wollen beruflich und finanziell unabhängig werden, damit sie Zeit für Familie, Freunde und andere Aktivitäten hätten.

Kronshage lobte bei der Graduiertenfeier die lange, intensive und gute Partnerschaft zwischen IBM und dem Herman Hollerith Zentrum. „Das HHZ ist ein toller Partner, der die Themen aufgreift, die uns wirklich beschäftigen“, so der Leiter der Hochschulprogramme bei IBM.

Lob das die Professoren und Lehrenden des HHZ gerne hörten, denn der Weg hin zu dem heutigen erfolgreichen Konzept sei ohne die Partner aus der Wirtschaft nicht möglich gewesen, so der Leiter des Herman Hollerith Zentrums, Prof. Dr. Alexander Rossmann. Auch der Dekan der Fakultät Informatik, Prof. Dr. Oliver Burgert lobte die Arbeit am HHZ und wies in seiner kurzen Rede auf die immer weiter steigende Bedeutung der Informatik in allen Berufsfeldern hin. „Ohne Informatik gibt es keine Industrie 4.0 oder auch keine Intensivmedizin, wie wir sie heute kennen“, so Burgert.

Die Ehrung der Absolventen erfolgte durch den Studiendekan des Masterstudiengangs Services Computing, Prof. Dr. Christian Decker. Eine besondere Auszeichnung erhielt dabei Daniela Roth. Sie gewann mit ihrer Thesis zum Thema „Analyse für Systemarchitekturen für ein IoT-fähiges Zutrittskontrollsystem“ den Herman Hollerith Best Thesis Award.

Einen Rückblick auf ihre zwei Jahre Studium am HHZ warfen dann Natascha Sigle und Dennis Mayer, die in ihrem kurzen Statement auf die Herausforderungen während des Studiums eingingen aber auch betonten, dass sie am Ende mit ihrem Studium und dem Abschluss absolut zufrieden seien.

Hinweis für Absolventen: Wenn Sei an den Fotos der Graduiertenfeier interessiert sind schicken Sie bitte eine Mail an presse@dont-want-spam.informatik-reutlingen.de . Betreff: Fotos Graduiertenfeier. Sie erhalten dann einen Link zum download aller Fotos.