14.04.2020

Staubsaugerbeutel werden zu Atemschutzmasken - Studenten engagieren sich in der Krise

Studenten der Informatik engagieren sich in Zeiten von Corona: Aus Staubsaugerbeuteln werden Atemschutzmasken entwickelt - Food Service für die Helden der Krise - Einsatz im Krankenhaus und als DRK Sanitäter

Staubsaugerbeutel werden zu Atemschutzmasken

Wafa Sadri (Student Human Centered Computing) engagiert sich derzeit beim Hackerspace „House of MINT e.V.“ in Reutlingen, den er selbst mitgegründet hat. Der gemeinnützige Hackerspace entwickelt derzeit "Face Shields" (Tragehilfen für Atemschutzmasken und Adaptern), um aus HEPA-Staubsaugerbeuteln Atemschutzmasken zu bauen. Zusätzlich versucht der Verein einen Türöffner zu entwickeln, der ein handloses Öffnen von Türen ermöglicht, aber statt wie bisherige Designs mit einem Universal-Türgriff-Adapter auskommt.

Außerdem kooperiert der Verein mit dem derzeitigen Arbeitgeber (ESA) von Wafa Sadri beim Designen, Testen und Evaluieren von 3D-gedruckten Schutzausrüstungen für Krankenhäuser. Neben Wafa Sadri sind im Verein weitere aktuelle und ehemalige Studenten aus Reutlingen aktiv.

Der Verein heißt alle willkommen, die einen technischen und kreativen Geist mitbringen. Falls also Interesse an Projekten aus dem MINT- und auch künstlerischen Bereich besteht, dann kontaktiert den Verein direkt unter der E-Mailadresse mail@dont-want-spam.house-of-mint.org.


 

Food Service für die Helden der Krise

Philipp Schiweck (Student Medien und Kommunikationsinformatik) unterstützt die Footballer der Reutlingen Eagles aus Reutlingen. Sie haben eine Aktion in Kooperation mit dem Restaurant Dolce unter dem Namen "Essen für Helden" auf die Beine gestellt. Über einen Moneypool auf Paypal werden Spenden gesammelt, von denen sich Mitarbeiter der Systemrelevanten Berufe (Krankenhausmitarbeiter, Polizei, Feuerwehr, Supermärkte) kostenlos Essen im Restaurant Dolce bestellen und abholen können, die das Angebot mit großer Begeisterung angenommen haben.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben die Footballer knapp 2000€ gesammelt, über 200 kostenlose Essen wurden bisher abgeholt. Weiter Hilfe ist auch hier willkommen

Mehr Info´s unter:
https://paypal.me/pools/c/8nBsQtMdbu
https://www.facebook.com/watch/?v=3113805012003073


 

IT Know-How für das Klinikum am Steinenberg

Luis Scheu (Student Medizinisch-Technische Informatik) arbeitet während der Corona Krise für drei Wochen im Klinikum am Steinenberg in Reutlingen. Zwei Wochen (10 Tage) wird er den IT-Bereich des Klinikums unterstützen, hinzu kommen noch weiter fünf Tage, die flexibel gestaltet werden.

Mehr Info’s unter:

https://www.kreiskliniken-reutlingen.de/klinik-klinikum-am-steinenberg-reutlingen/


 

Einsatz als Rettungsanitäter

Patrick Beyersdorfer (Student Medizinisch-Technische Informatik ) engagiert sich derzeit als Rettungssanitäter des DRK Reutlingen. Schon vor Corona war er mehrere Jahre ehrenamtlich in der DRK Bereitschaft Reutlingen tätig. Parallel zu seinem METI Studium hat er dort eine Ausbildung zum Rettungssanitäter gemacht und ist mittlerweile Mitglied der Bereitschaftsleitung.

Die Corona-Lage hält dort aktuell alle in Atem, wobei gerade viel vorausschauende Planung wichtig ist. Bei der Planung kommt es darauf an, dass die Kolleginnen und Kollegen für einen möglichen größeren Einsatzfall gesund sind. Die Rettungssanitäter sind für die Erstversorgung von Erkrankten sowie der Transport zu einer geeigneten Versorgungsstelle verantwortlich. Innerhalb der Bereitschaftsleitung organisiere Patrick Beyersdorfer die Unterstützung an der gemeinsamen Corona-Teststation des DRK Kreisverbands in Münsingen (er war auch schon selbst dort im Einsatz) und realisiert dort einen Live-Stream. Damit können die Helferinnen und Helfer der Bereitschaft im Live-Stream auf mögliche Einsatzszenarien vorbereiten und direkt auf Nachfragen antworten.

Mehr Info´s unter

https://www.drk-reutlingen.de/

 

Wenn ihr auch eurer Projekt oder eure Aktion hier vorstellen wollt: Einfach Mail an: presse@informatik-reutlingen.de