22.04.2020

Neues Ranking: Reutlinger Wirtschaftsinformatik in BW auf Platz eins!

Im neu erschienenen Hochschulranking des Wirtschaftsmagazins WirtschaftsWoche schneidet der Fachbereich Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Reutlingen hervorragend ab. Unter allen Wirtschaftsinformatik (WI) Studiengängen an deutschen Hochschulen rangieren die Studienangebote der Fakultät Informatik auf dem 3. Platz. In Baden-Württemberg sind sie sogar auf Platz 1. Insgesamt schneidet die Hochschule Reutlingen bei dem Ranking der WirtschaftsWoche sehr gut ab. So behauptet die Fakultät ESB Business School im Fachbereich BWL ihren 1. Platz unter den deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Das Wirtschaftsingenieurwesen der ESB erreicht bundesweit Platz 6.

Für das aktuelle Hochschulranking des Personaldienstleisters Universum Global, das exklusiv in der WirtschaftsWoche veröffentlicht wird, wurden 590 Personalverantwortliche aus deutschen Unternehmen befragt. Die Personalverantwortlichen gaben an, von welchen Hochschulen sie Absolventen für besonders kompetent halten. Das Hochschulranking ist in die Fachbereiche BWL, VWL, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsinformatik, Jura und Naturwissenschaften untergliedert. Es unterscheidet nach Universitäten und Hochschulen.

Nach dem Urteil der Personalverantwortliche rangieren die WI-Studiengängen in Reutlingen, nach den Hochschulen in München und Berlin, bundesweit auf den dritten Platz und rangieren damit seit über 10 Jahren bei diesem bedeutenden Ranking unter den Top 5. Im Südwesten der Republik sind die Reutlinger WI-Studiengänge sogar auf Platz 1.  Zum Fachbereich Wirtschaftsinformatik zählen aktuell der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik sowie die beiden Master Wirtschaftsinformatik und Digital Business Engineering, der am Lehr- und Forschungszentrum der Fakultät, dem Herman Hollerith Zentrum in Böblingen angeboten wird.

 „Die hervorragenden Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass der Erfolg keine Eintagsfliege ist. Wir haben uns nie auf diesen Erfolgt ausgeruht, sondern das Studienkonzept immer weiterentwickelt. Jüngste Maßnahme ist etwa das Auslandssemester im Bachelor“, so Prof. Dr. Josef Schürle, Studiendekan für den WI-Bachelorstudiengang.

Ähnlich sieht es auch Prof. Dr. Wolfgang Blochinger, Studiendekan des WI-Master Studiengangs: „Dass wir gerade von Personalverantwortlichen so gut bewertet werden zeigt, wie gut es uns gelingt unsere Absolventinnen und Absolventen fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Gerade bei den Masterabsolventen sind die Qualitätsanforderungen der Unternehmen sehr hoch. Unser sehr gutes Abschneiden ist deshalb wirklich erfreulich und auch motivierend für die eigene Arbeit.“

Wie wichtig eine positive Bewertung ist weiß auch Prof. Dr. Christian Decker, als Studiendekan für den Master Digital Business Engineering. „Zum einen zeigt es natürlich, dass wir es wohl richtigmachen. Zum anderen ist es aber auch wichtig, dass diese guten Konzepte auch von den Arbeitgebern wahrgenommen werden. Das ist für uns besonders wichtig, weil wir ja sehr viele Studierende haben, die parallel auch arbeiten. Da ist die Wertschätzung des Studiums durch den Arbeitgeber doppelt wichtig.“

 

Erfreut über das sehr gute Abschneiden ist auch der Dekan der Fakultät Informatik, Prof. Dr. Oliver Burgert. Aus seiner Sicht ist das gute WI Ranking nicht nur ein Einzelerfolg eines Studiengangs, sondern Resultat des Gesamtkonzeptes der Informatik an der Hochschule Reutlingen „Die Wirtschaftsinformatik ist natürlich nicht losgelöst von den anderen Studiengängen. Das zeigt sich gerade in der aktuellen Situation mit den Auswirkungen der Corona Pandemie, wo es darauf ankommt, insgesamt für die Fakultät neue Lehr– und Lernkonzepte zu entwickeln. Dabei geht es im Grundsatz immer darum, die richtigen Antworten auf die aktuellen Änderungen und Herausforderungen im Studium zu finden. Daher stehen wir zwischen den unterschiedlichen Studiengängen immer in einem engen Austausch um erfolgreiche Ansätze schnell in allen Studiengängen umsetzen können. Die sehr guten Ranking-Ergebnisse auch der anderen Studiengänge, etwa beim CHE Ranking, zeigen, dass wir insgesamt die richtigen Konzepte entwickelt haben. Diese weiter zu verbessern und den jeweiligen aktuellen Anforderungen anzupassen, daran arbeiten wir ständig. Das kommt uns nun zugute, da wir nun auch sehr agil auf digitale Lehre umsteigen können um die Corona-bedingten Herausforderungen zu bewältigen.“

 

Zu den im Ranking der WirtschaftsWoche erfassten Studiengängen zählen:

Bachelor:
Wirtschaftsinformatik

Master
Wirtschaftsinformatik
Digital Business Engineering

 

Weitere Studiengänge der Informatik:

Bachelor:
Medien- und Kommunikationsinformatik
Medizinisch-Technische Informatik

Master:
Human Centered Computing