27.07.2020

Jahresprojekt RPA Statusupdate - Evaluation der Anbieter

Wie bei der Vorstellung versprochen, wollen wir euch mit regelmäßigen Updates über den Fortschritt unseres Projektes auf dem Laufenden halten. In diesem Artikel erfahrt Ihr, was wir in den letzten Monaten erreicht haben.

RPA Software

Der Markt für RPA Software befindet sich in einer Wachstumsphase. Neben den etablierten Anbietern drängen auch neue Akteure in diesen profitablen Markt. Um uns einen Überblick des RPA Marktes zu verschaffen, ziehen wir den Gartner Magic Quadrant heran (siehe Zeichnung in der Galerie).

Den Quadranten der ‚Leader‘ teilen sich dabei UiPath, Blue Prism und Automation Anywhere. Unter den ‚Visionaries‘ befinden sich Workfusion, Pegasystems und Another Monday. ‚Challenger‘ sind EdgeVerve Systems und NICE. Im Verlauf des Projektes befassen wir uns primär mit den erwähnten Systemen.

Zur Einschätzung der Angebote beschäftigt sich jedes Teammitglied praktisch mit einer Auswahl an Anbietern und evaluiert die Systeme anhand verschiedener Kriterien. Dabei wurden intern unterschiedliche Use Cases definiert und versucht diese in den einzelnen Systemen zu implementieren.

Arbeiten mit RPA Software

Bevor es an die praktische Arbeit mit der Software ging, wurde ein Referenzprozess bestimmt. Der Prozess sollte einem realen Use Case nahekommen und besteht aus den folgenden Schritten:

  • Mit Daten befüllte csv-Datei öffnen und einlesen
  • Excel Datei öffnen
  • Daten in die Excel Datei schreiben
  • Excel Datei als Email-Anhang versenden

Die Ergebnisse der Umsetzung wurden im Rahmen eines Workshops vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Dabei wurde ersichtlich, dass sich die einzelnen RPA Software in vielen Punkten unterscheiden. Die Bedienung und das User Interface sind dabei zunächst am auffälligsten.

Ein RPA-Prozess setzt sich üblicherweise aus vielen kleinen Teilschritten zusammen. Viele Use Cases, beispielsweise Excel-Abläufe oder das Versenden einer Email in Outlook, lassen sich mit vorgefertigten Bausteinen abbilden. Es ist ebenfalls möglich Funktionalitäten selbst zu implementieren. Diese werden mit generischen Funktionen wie Dateimanipulation, Eingaben in ein Programmfenster oder Simulation von Tastaturanschlägen abgebildet.

Im weiteren Verlauf testen und vergleichen wir die Funktionen der Systeme mit komplexeren und ausführlicheren Use Cases.

Praxispartner

Auch bei der Zusammenarbeit mit den Praxispartnern gibt es Neuigkeiten. Der Kontakt mit den Autohäusern Weeber und Durst ist hergestellt und es fand bereits das erste persönliche Meeting statt, bei dem die Prozesse zur Automatisierung identifiziert wurden. Als Nächstes werden die Prozesse im Detail aufgenommen und anhand ihrer Umsetzbarkeit evaluiert.

Sommerphase

Auch während der Sommerzeit arbeiten wir weiter am Projekt. Über die Social-Media-Kanäle des HHZ werden wir euch weiterhin über das Thema RPA informieren.

Das Studententeam des RPA-Projektes (Tolga Camlice, Gül Ceylan, Krishan Kopschitz, Alex Maks, Matija Skoric)