16.02.2016

Weitere Studienplätze vom Land gefördert

Forschung und Studienangebote werden weiter ausgebaut / Entwicklung besser als erwartet

Am Herman Hollerith Zentrum in Böblingen werden weitere Studienplätze geschaffen. Wie die Landesregierung mitteilte, fördert sie im Rahmen des Programms "Master 2016 - Ausbau der Hochschulen“ weitere 25 Studienplätze im Master Services Computing am Böblinger Standort der Hochschule Reutlingen. Damit ist es nun möglich, dass jeweils 25 Studierende ihr Studium im Sommer- und Wintersemester aufnehmen. Erstmals werden bereits im März, zum Start des Sommersemesters, Studierende ihr Studium in Böblingen aufnehmen. Bisher war dies nur im Oktober möglich.

Neben den zusätzlichen Studienplätzen hatte die Landesregierung schon im Dezember beschlossen, 12 neue Promotionsstellen am Herman Hollerith Zentrum zu fördern. Dafür werden neben den Stipendien weitere EUR 15.000 für die persönliche Ausstattung der Doktoranden und gemeinsam genutzte Server-Infrastrukturen zur Verfügung gestellt.

Mit den Entscheidungen der Landesregierung wird das Herman Hollerith Zentrum der Fakultät Informatik an der Hochschule Reutlingen immer deutlicher zu einem bedeutenden wissenschaftlichen Standort für Wirtschaftsinformatik. Die zusätzlichen Studienplätze und Promotionstellen ermöglichen es, die Forschung und Lehre in Böblingen nun deutlich auszubauen. Im Master Services Computing können jetzt jährlich 50 Studiernde ein Studium neu aufnehmen. Die Zahl der Studierenden wird sich dadurch in den nächsten zwei Jahren auf über 100 Studenten erhöhen.

Gestärkt wird die positive Entwicklung am HHZ auch durch den Start des neuen Masterprogramms Digital Business Management. Für dieses Master-Weiterbilungsangebot hatten sich im Oktober erstmals sieben Studierende eingeschrieben. Auch dieses Angebot soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden.

„Die Entwicklung des HHZ verläuft inzwischen besser, als wir es ursprünglich erwartet haben. Das wir vom Land inzwischen nachhaltig beim Ausbau der Studienplätze und der Forschung gefördert werden, spricht für den Erfolg des Lehr- und Forschungskonzepts“, so der Leiter des Lehr- und Forschungszentrums der Hochschule Reutlingen, Prof. Dr. Alexander Rossmann.

Insgesamt investiert die Landesregierung für ihre Fachkräfteoffensive „Master 2016“ rund 60 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr. An der Hochschule Reutlingen werden, neben den zusätzlichen 25 Studienplätzen im Master Services Computing, auch jeweils 15 Studienplätze in den Studiengängen „Dezentrale Energiesysteme und Energieeffizienz“ und „Interdisziplinäre Materialwissenschaften“ geschaffen.