ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T

Was ist Digital Business?

Weshalb ist Google so erfolgreich? Wie funktioniert der Online-Shop von Amazon? Was hat Tesla deutschen Automobilherstellern voraus? Welche neuen Geschäftsmodelle wie Uber und AirBnB sind in den nächsten Jahren zu erwarten? Welche Bedeutung haben dabei Daten und Software?

Solche und vergleichbare Fragen stehen im Mittelpunkt des Bachelor-Studiengangs Digital Business. Das Studium setzt auf interdisziplinäre Studieninhalte, die sich mit der Entwicklung und Anwendung von Informationstechnologien in einem wesentlichen Teilbereich der Wirtschaftsinformatik befassen.

Der übergeordnete Kontext des Studiengangs ist durch die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft geprägt. Digitale Technologien wirken sich stark auf unseren Alltag aus. Menschen verbringen Zeit in digitale Medien, kaufen im Internet ein und beziehen viele Services über unterschiedliche Apps.

Unternehmen in Deutschland müssen sich zunehmend mit der Gestaltung digitaler Geschäfts- und Betriebsmodelle befassen (so wie Google, Amazon, Tesla, Uber und AirBnB). Innerhalb des Leitthemas Digital Business werden Inhalte der Informatik mit Inhalten der Betriebswirtschaftslehre im Zusammenhang mit der Gestaltung digitaler Geschäftsmodelle, softwarebasierter Produkte und Services, der Entwicklung digitaler Schnittstellen mit unternehmerischen Interessengruppen (z.B. Kunden, Gesellschaft, Politik) sowie der Modellierung und Umsetzung unternehmensinterner Wertschöpfungsprozesse kombiniert.

Digital Business ist dabei ein Teilbereich der Wirtschaftsinformatik. Dabei erwerben Studierende Kompetenzen in der Informatik, Wirtschaftsinformatik und in den Wirtschafts­wissenschaften. Durch den Studiengang wird im Sinne einer praxisorientierten Ausbildung eine Qualifizierung für unterschiedliche Berufsbilder erreicht, die v.a. für Startups, klein- und mittelständische Unternehmen sowie Produkt- und Innovationsbereiche in Beratungs-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen gefragt sind.

Fachkräfte mit einer ausgeprägten Qualifikation für Digital Business werden u.a. in Beratungsorganisationen, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen beschäftigt. Relevante Einsatzbereiche liegen in vielen verschiedenen Berufsbildern, z.B. bei der Entwicklung neuer digitaler Produkte und Services, in Marketing und eCommerce, bei der Gestaltung von Medien und Inhalten, dem Aufbau einer zeitgemäßen IT-Infrastruktur oder der Gestaltung künstlicher Intelligenz.

Der Studiengang setzt daher eine enge Verknüpfung der Vermittlung von Grundlagen aus Informatik, Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik mit der Lösung anwendungsorientierter Problemstellungen um. Dies drückt sich besonders durch eine projektorientierte Lehre und eine starke Einbindung der Unternehmenspraxis aus.

Besonderes wertgelegt wird auf den Praxisbezug des Lehrstoffes sowie auf die individuelle Betreuung der Studierenden. Neben der Erlangung von Fachkompetenzen steht auch die Persönlichkeitsbildung im Fokus. Hierzu erwerben die Studierenden Kompetenzen in den Bereichen Teamfähigkeit, Didaktik, interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie in Bezug auf die praxisorientierte Kommunikation und Darstellung komplexer Problemstellungen sowie deren Lösungen.

Selbständiges Denken, Entscheiden und Handeln der Studierenden als wesentlicher Beitrag sowohl zur Persönlichkeitsentwicklung als auch zu einer wissenschaftlichen sowie berufsqualifizierenden Befähigung wird insbesondere durch die projektorientierte Lehre und das berufspraktische Semester gefördert.

Der Wahlpflichtbereich ermöglicht sowohl eine individuelle Profilbildung als auch die Weiterentwicklung interdisziplinärer Fähigkeiten. Gerade diese Interdisziplinarität trägt wesentlich zur Befähigung für eine qualifizierte Erwerbstätigkeit bei, da das Fachgebiet zur übergreifenden Verbindung von Fachdisziplinen dient.

Studierenden mit einem überdurchschnittlichen Bachelorabschluss steht der Weg zur Vertiefung ihrer Ausbildung durch ein Masterstudium offen. Daher vermittelt der Studiengang die Kompetenz zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden und für eine wissenschaftliche orientierte Lösung unternehmerischer Fragestellungen.